Hier geht´s zu den aktuellen Presseberichten über die Eisbären-Jugendbundesligateams

Dann pack ich mein Zeug´s mal zusammen!

Hallo in die Runde!

Ende 2017 hatte ich bereits intern verkündet, dass ich mit Ablauf der Saison 2017-18 meine Arbeit für die Spielgemeinschaft beenden werde. Jetzt ist es an der Zeit, diesen Entschluss auch öffentlich zu verkünden.

 

Nach nunmehr 35 Jahren ehrenamtlicher Vorstandsarbeit für den Bremerhavener Basketball sind mir eine Menge Leute über den Weg gelaufen. Viele nur für einen begrenzten Augenblick. Aber genau diese Momentaufnahmen erweisen sich als die Schönsten, wenn Jahre später die ehemaligen Weggefährten über verschlungene Pfade wieder zueinander finden.

 

 Gerade hatten wir ein Treffen mit Spielern der ehemaligen 3. Herren zu Ehren von Joni Tussamba und seiner Familie. Joni musste vor 20 Jahren seine afrikanische Heimat verlassen und erreichte so Bremerhaven. Dann fand er hier die große Liebe und lebt seitdem in Chile. Der Besuch seiner Freunde und die Suche nach einem Basketballinternat für seinen Sohn bescherte uns ein unverhofftes Wiedersehen. Vielen Dank an Olli für die gelungene Organisation und an Toni für den leckeren Nachmittag in deinem Rodizio Luanda.

Um allerdings eine Randsportart in der Stadt dauerhaft zu verankern bedarf es einer Menge an Mitstreitern, die auch mit der Sache hier verwurzelt sind. Meine Vorstandskollegen Thomas, Andre und Marc, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei unseren Stammvereinen SFL und OSC  und vor allem aber Wolfgang Grube als Motor für den professionellen Basketball sind nur stellvertretend genannt. Habt bitte Verständnis dafür. Ich kann mich auf diesem Wege nicht bei allen persönlich bedanken, denn zu groß ist die Gefahr auch nur einen Namen unserer Unterstützer aus den eigenen Reihen, bei der Stadt, der Politik, den Basketballverbänden und ja selbst bei den Funktionären der anderen Sportarten in der Seestadt zu vergessen.

 

Wir Basketballverrückten haben viel für unseren Sport bewegt in dieser Zeit und ich glaube, ein Ende ist noch nicht in Sicht. Mittlerweile kümmern sich hauptamtliche Mitarbeiter um die Zukunft des Bremerhavener Basketball. Der Eisbären e.V. entwickelt sich stetig und hebt seit drei Jahren die Ziele der Spielgemeinschaft mit einer professionellen Förderung der Kinder und Jugendlichen auf ein neues Level.

 

Für mich persönlich also ein guter Zeitpunkt, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen.

 

Ich sage „DANKE“ für die Zeit, die ich mit euch durch die Arbeit für die Basketball Spielgemeinschaft verbringen durfte. Meine ehrenamtliche Tätigkeit endet mit dem heutigen Tag. Meine Frau, meine Söhne, mein Enkel und mein Sofa freuen sich schon auf mich. 

 

Liebe Grüße an euch allen

 

Euer Jürgen


2. Regionalliga Nord: Shaladi-Team bezwingt die Hoppers mit 90:63

BSG-Herren schaffen den Klassenerhalt aus eigener Kraft

von Jürgen Bohne (19. April 2018)

 

Gut 100 Basketballfans konnte das BSG-Team  an ihrem letzten Arbeitstag in der Walter-Kolb-Halle begrüßen. Und die Zuschauer mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn was folgte, war ein sportlich faires Match auf zeitweise hohem Niveau. Nach einer umkämpften ersten Hälfte drehten die Jungs von Majdi Shaladi nach der Pause mächtig auf und sorgten mit dem Sieg und dem siebten Tabellenplatz für einen versöhnlichen Saisonabschluss.


2. Regionalliga Nord: 1. Herren haben keine Mühe mit dezimierten Einfeldern

BSG hat Klassenerhalt jetzt selbst in der Hand

von Jürgen Bohne (10. April 2018)

 

Ein überschaubares Sechserpack stand Einfelds Coach Jens Winter beim letzten Spiel in eigener Halle personell zur Verfügung. Für das Bremerhavener Team, das sich in voller Besetzung nach Neumünster aufmachte, hielt sich dadurch die sportliche Herausforderung in Grenzen.

 

Das „Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen“ nutzte BSG-Coach Majdi Shaladi, um noch die Stellschrauben für den letzten Auftritt am kommenden Samstag in der Walter-Kolb-Halle zu justieren. Jeder Spieler bekam dazu genügend Einsatzzeit und entsprechend freizügig viel auch die Punkteverteilung aus.

Endstand 69:100 (18:28, 33:54, 42:71)

 

Für die BSG spielten: Ganiyu Awolola-Amuzat (2 Punkte), Alireza Bashiri (8), Jonas Buss-Witteler
(10), Aaron Cook (9), Steffen Gorgas (15), Yannik Kairies (4), Klavs Krastins (9), Simon Macherski (16), Jordi Schröder Bosch (18), Jannis Sonnefeld (1) und Arnau Triginer (8).


2. Regionalliga Nord: BSG-Herren verpassen „big point“ gegen den Tabellenführer

von Jürgen Bohne (27. März 2018)

 

Der 15:2 Run im letzten Viertel brachte den Eimsbütteler TV kurz ins Wanken (45:47, 37. Minute) - doch er fiel nicht. Mit einer Serie von Freiwürfen rettete sich der Spitzenreiter der 2. Regionalliga Nord in der Schlussminute noch über die Ziellinie (Endstand 51:56). Während die Hamburger mittlerweile ihre Meisterfeier planen können, beginnt für die BSG nun die crunch time um die Plätze zwischen Mittelfeld und Abstieg.